Bündnis gegen Kapital und Nation Comments http://BgKN.blogsport.de Ein weiteres tolles WordPress Blog Tue, 21 Aug 2018 15:45:04 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 by: reader http://BgKN.blogsport.de/2007/12/03/das-bgkn-lebt/#comment-39 Fri, 08 Feb 2008 00:11:32 +0000 http://BgKN.blogsport.de/2007/12/03/das-bgkn-lebt/#comment-39 eine gute broschüre zum thema kapitalismuskritik gibt es schon, die gibts auch zum kostenlosen download und ist auch in der "realen" version weit verbreitet: www.no-liberation-reader.tk die auswahl der texte ist gut, nichtsdestotrotz lässt sich natürlich noch viel mehr zum thema sagen, dementsprechend bin ich auf eure broschüre gespannt! eine gute broschüre zum thema kapitalismuskritik gibt es schon, die gibts auch zum kostenlosen download und ist auch in der „realen“ version weit verbreitet:
www.no-liberation-reader.tk

die auswahl der texte ist gut, nichtsdestotrotz lässt sich natürlich noch viel mehr zum thema sagen, dementsprechend bin ich auf eure broschüre gespannt!

]]>
by: Questionary http://BgKN.blogsport.de/2007/12/03/das-bgkn-lebt/#comment-38 Fri, 01 Feb 2008 23:59:24 +0000 http://BgKN.blogsport.de/2007/12/03/das-bgkn-lebt/#comment-38 soyeah: Meinst Du die Frage ernst?? Meines Wissens hat sich das bgkn* nie mit der Ausbeutung von Tieren auseinandergesetzt, wie kommst Du darauf? Und was bitteschön heisst "nichtmenschliche Tiere"? soyeah: Meinst Du die Frage ernst?? Meines Wissens hat sich das bgkn* nie mit der Ausbeutung von Tieren auseinandergesetzt, wie kommst Du darauf?

Und was bitteschön heisst „nichtmenschliche Tiere“?

]]>
by: soyeah http://BgKN.blogsport.de/2007/12/03/das-bgkn-lebt/#comment-37 Sun, 27 Jan 2008 11:03:41 +0000 http://BgKN.blogsport.de/2007/12/03/das-bgkn-lebt/#comment-37 warum müsst ihr solche bilder (schimpanse) verwenden? hat euch noch niemand gesagt, dass sich kapitalismus auch auf die ausbeutung nichtmenschlicher tieren stützt? irgendwie ekelhaft...missversteht mich nicht. warum müsst ihr solche bilder (schimpanse) verwenden?
hat euch noch niemand gesagt, dass sich kapitalismus auch auf die ausbeutung nichtmenschlicher tieren stützt?
irgendwie ekelhaft…missversteht mich nicht.

]]>
by: berliner http://BgKN.blogsport.de/2007/03/21/veranstaltungsreihe-2/#comment-34 Mon, 21 May 2007 12:50:25 +0000 http://BgKN.blogsport.de/2007/03/21/veranstaltungsreihe-2/#comment-34 hallo genossInnen, wenn ihr eure entscheidung über ein mögliches kritisches intervenieren in Rostock am 2.juni noch nicht gefällt habt, dann soll euch das noch einmal überzeugen ;-) : http://www.youtube.com/watch?v=-aZJyytIYoo hallo genossInnen, wenn ihr eure entscheidung über ein mögliches kritisches intervenieren in Rostock am 2.juni noch nicht gefällt habt, dann soll euch das noch einmal überzeugen ;-) :

http://www.youtube.com/watch?v=-aZJyytIYoo

]]>
by: Administrator http://BgKN.blogsport.de/2007/03/01/veranstaltung-in-winterthur/#comment-31 Fri, 02 Mar 2007 00:17:46 +0000 http://BgKN.blogsport.de/2007/03/01/veranstaltung-in-winterthur/#comment-31 Danke. Wurde nachgeholt. Danke.
Wurde nachgeholt.

]]>
by: ascetonym http://BgKN.blogsport.de/2007/03/01/veranstaltung-in-winterthur/#comment-30 Thu, 01 Mar 2007 21:03:18 +0000 http://BgKN.blogsport.de/2007/03/01/veranstaltung-in-winterthur/#comment-30 Meint ihr nicht, es wäre zweckgemäßer das Flugblatt hier auch als (ergooglebaren!) Text und nicht bloß als Bild reinzustellen? Grüße Meint ihr nicht, es wäre zweckgemäßer das Flugblatt hier auch als (ergooglebaren!) Text und nicht bloß als Bild reinzustellen?

Grüße

]]>
by: ola http://BgKN.blogsport.de/2007/01/16/wef-na-und/#comment-28 Wed, 31 Jan 2007 12:23:28 +0000 http://BgKN.blogsport.de/2007/01/16/wef-na-und/#comment-28 ein wallpaper ;) http://img152.imageshack.us/img152/8634/bgkn1440x900bt5.th.jpg ein wallpaper ;)
http://img152.imageshack.us/img152/8634/bgkn1440×900bt5.th.jpg

]]>
by: @praxis-heimischer http://BgKN.blogsport.de/2007/01/16/wef-na-und/#comment-26 Fri, 26 Jan 2007 10:17:56 +0000 http://BgKN.blogsport.de/2007/01/16/wef-na-und/#comment-26 der tagi zum beispiel macht eine fortgesetze serie übers WEF und ich glaube in so ziemlich allen bürgerlichen blättern wird darüber berichtet, was dort beschlossen und diskutiert wird. ich nehme daher an, die zielgruppen dieser zeitungen bringen dem WEF interesse entgegen. desweitern gibt es tatsächlich verschiedene ebenen, wie man ein ding betrachten kann. zum beispiel sieht der sternenhimmel von der lindt-eben betrachtet ganz anders aus als von po-ebene, und das obwohl es derselbe himmel ist. verrückt, nicht? der tagi zum beispiel macht eine fortgesetze serie übers WEF und ich glaube in so ziemlich allen bürgerlichen blättern wird darüber berichtet, was dort beschlossen und diskutiert wird. ich nehme daher an, die zielgruppen dieser zeitungen bringen dem WEF interesse entgegen. desweitern gibt es tatsächlich verschiedene ebenen, wie man ein ding betrachten kann. zum beispiel sieht der sternenhimmel von der lindt-eben betrachtet ganz anders aus als von po-ebene, und das obwohl es derselbe himmel ist. verrückt, nicht?

]]>
by: Praxis-Heimischer http://BgKN.blogsport.de/2007/01/16/wef-na-und/#comment-25 Sat, 20 Jan 2007 16:03:03 +0000 http://BgKN.blogsport.de/2007/01/16/wef-na-und/#comment-25 Gratulation an diesen Blog! Hier wird wiedereinmal gezeigt, dass es sehr attraktiv und lehrreich ist sich mit antikapitalistischer Theorie auseinanderzusetzen! Wer interessiert sich schon für ein WEF und dessen Teilnehmern und Entscheidungen, wenn man anstattdessen eine Kampfdiskussion übers Wertgesetz verfolgen kann! An MPunkt hab ich eh mal nen kleinen Tipp: Es gibt verschiedene Ebenen, bzw. Perspektiven wie man ein Ding betrachten kann. Der Anspruch das nru die eigene Perspektive die "wahre" ist, ist Müll und kann nicht Grundlage einer politischen Agitation sein, da es beim zu agitierenden Subjekt schlichtweg nur Brechreiz auslöst. Gratulation an diesen Blog!

Hier wird wiedereinmal gezeigt, dass es sehr attraktiv und lehrreich ist sich mit antikapitalistischer Theorie auseinanderzusetzen!

Wer interessiert sich schon für ein WEF und dessen Teilnehmern und Entscheidungen, wenn man anstattdessen eine Kampfdiskussion übers Wertgesetz verfolgen kann!

An MPunkt hab ich eh mal nen kleinen Tipp: Es gibt verschiedene Ebenen, bzw. Perspektiven wie man ein Ding betrachten kann. Der Anspruch das nru die eigene Perspektive die „wahre“ ist, ist Müll und kann nicht Grundlage einer politischen Agitation sein, da es beim zu agitierenden Subjekt schlichtweg nur Brechreiz auslöst.

]]>
by: Mu-IT http://BgKN.blogsport.de/2007/01/16/wef-na-und/#comment-24 Sat, 20 Jan 2007 03:42:38 +0000 http://BgKN.blogsport.de/2007/01/16/wef-na-und/#comment-24 MPunkt: Vorab; Ich habe Marx lediglich erwähnt, weil du dich ja offensichtlich auf die Kritik der politischen Ökonomie beziehst. Wenn du also eine Differenz zu seiner Theorie aufmachst, dich aber seiner Terminologie bedienst, müsstest du diese Differenz eben erklären. 1) Es ist so, dass Marx im Band 2 des Kapitals beschreibt, wie sich die Kapital-Kreisläufe ineinander verschlingen. Einfaches Beispiel: Ein grossteil des industriellen Kapitals ist fixes Kapital (nicht zu verwechseln mit konstantem Kapital) und dieses fixe Kapital wird eben erst über die Jahre in Wert gesetzt, da es seine Wertsubstanz lediglich nach und nach abgibt. Nun ist die Zunahme der organischen Zusammensetzung des Kapitals historisch eine belegte Sache und entsprechend ist der Kapitalteil, welcher sich als G' tatsächlich gleiohzeitig in der Tasche des Kapitalisten finden lässt immer geringer im Vergleich zum Kapital, welches längerfristig angelegt werden will! Der Witz ist dabei, dass um die Verwertung des Kapitals sicher zu stellen eben der allergrösste Teil jenes G' wiederum in fixes und zirkulierendes Kapital verausgabt werden muss, auch wenn der Kapitalist aus der Scheisse aussteigen will, denn 2) Will der Kapitalist tatsächlich aussteigen, so muss er den Laden ja verkaufen (Es gibt schlicht keinen Zeitpunkt, an dem das fixe Kapital gleichzeitig verwertet ist). Entsprechend ist der Kapitalist gezwungen, den Laden permanent(!) am Laufen zu halten. Er mag sich diesen Zweck selbst setzen. Klar. Das bestreitet hoffentlich auch niemand und hat hier in dieser Diskussion niemand getan. Das ist aber nicht der entscheidende Punkt: Entscheidend ist, dass der Kapitalist eben tatsächlich von den ökonomischen Bedingungen getrieben wird. Dass er dem Warenfetisch unterworfen ist und getrieben durch das «automatische Subjekt» eben zur blossen «Charaktermaske» desselben wird. Will er sich diesem Zwang entziehen, dann hört er auf Kapitalist zu sein und bankrottiert falls er - wie von dir vorgeschlagen - nach dem ersten Umschlag des zirkulierenden Kapitals (dann G') tatsächlich einfach «aussteigt». PS: Argumente gegen die Person sind tatsächlich keine. MPunkt:

Vorab; Ich habe Marx lediglich erwähnt, weil du dich ja offensichtlich auf die Kritik der politischen Ökonomie beziehst. Wenn du also eine Differenz zu seiner Theorie aufmachst, dich aber seiner Terminologie bedienst, müsstest du diese Differenz eben erklären.

1) Es ist so, dass Marx im Band 2 des Kapitals beschreibt, wie sich die Kapital-Kreisläufe ineinander verschlingen. Einfaches Beispiel: Ein grossteil des industriellen Kapitals ist fixes Kapital (nicht zu verwechseln mit konstantem Kapital) und dieses fixe Kapital wird eben erst über die Jahre in Wert gesetzt, da es seine Wertsubstanz lediglich nach und nach abgibt. Nun ist die Zunahme der organischen Zusammensetzung des Kapitals historisch eine belegte Sache und entsprechend ist der Kapitalteil, welcher sich als G‘ tatsächlich gleiohzeitig in der Tasche des Kapitalisten finden lässt immer geringer im Vergleich zum Kapital, welches längerfristig angelegt werden will! Der Witz ist dabei, dass um die Verwertung des Kapitals sicher zu stellen eben der allergrösste Teil jenes G‘ wiederum in fixes und zirkulierendes Kapital verausgabt werden muss, auch wenn der Kapitalist aus der Scheisse aussteigen will, denn

2) Will der Kapitalist tatsächlich aussteigen, so muss er den Laden ja verkaufen (Es gibt schlicht keinen Zeitpunkt, an dem das fixe Kapital gleichzeitig verwertet ist). Entsprechend ist der Kapitalist gezwungen, den Laden permanent(!) am Laufen zu halten. Er mag sich diesen Zweck selbst setzen. Klar. Das bestreitet hoffentlich auch niemand und hat hier in dieser Diskussion niemand getan. Das ist aber nicht der entscheidende Punkt: Entscheidend ist, dass der Kapitalist eben tatsächlich von den ökonomischen Bedingungen getrieben wird. Dass er dem Warenfetisch unterworfen ist und getrieben durch das «automatische Subjekt» eben zur blossen «Charaktermaske» desselben wird. Will er sich diesem Zwang entziehen, dann hört er auf Kapitalist zu sein und bankrottiert falls er – wie von dir vorgeschlagen – nach dem ersten Umschlag des zirkulierenden Kapitals (dann G‘) tatsächlich einfach «aussteigt».

PS: Argumente gegen die Person sind tatsächlich keine.

]]>